Trübe Aussichten für unsere Bäume?

BETEILIGUNG

Ihr Mitwirken ist gefragt.

Welke Blätter und kahle Kronen, dazu aufgerissene Rinden und tote Äste – viele Bäume in Dresden hatten angesichts hoher Temperaturen und anhaltender Trockenheit in den letzten Sommern sichtlich zu leiden. Auch in unseren Beständen haben die heißen und trockenen Sommer den Bäumen zugesetzt. Bei unseren regelmäßigen Baumkontrollen mussten wir ein vermehrtes Absterben, insbesondere von Birken und Eschen, feststellen. Dabei sind Bäume so wichtig. Sie spenden nicht nur Schatten und begrünen unsere Quartiere. Bäume verdunsten auch Wasser über die Spaltöffnungen der Blätter, um Photosynthese zu betreiben, also weiter wachsen zu können. Damit kühlen sie auch unsere Umgebung. Laut Forschern kann ein einzelner ausgewachsener Baum die selbe Kühlleistung wie 10 Klimaanlagen erzeugen. Wie stark Bäume kühlen, ist unter anderem von ihrer Größe abhängig. Unter dem breiten Blätterdach eines großen Baumes ist der Temperaturunterschied zur Umgebung von mehreren Grad deutlich zu spüren.

Schon seit einigen Jahren gibt es verschiedene Projekte in Deutschland, die sich mit dem Stadtbaum der Zukunft beschäftigen. Einige der gängigen Stadtbaumarten leiden immer stärker unter den zunehmend wärmeren, trockeneren Wetterbedingungen sowie unter neuen Erkrankungen und eingewanderten Schädlingen.

Hofbaum Clara-Zetkin-Straße

Straßenbaum Malterstraße

Bei künftigen Neupflanzungen achten wir darauf, Baumarten auszuwählen, die an die neuen klimatischen Bedingungen angepasst sind.
Dazu gibt es Empfehlungen und Abstimmungen mit dem Umweltamt.

Generell sind vor allem die jungen Bäume und Bäume mit großen Blättern bei Trockenheit gefährdet. Frisch gepflanzte Bäume sind vor allem in den ersten Jahren auf Zuwendung angewiesen. Angesichts der Wetteränderungen passen wir bereits unsere Verträge mit den Pflegefirmen an. Damit können wir aber nicht alles abdecken. Auch Ihre Hilfe ist gefragt und gewünscht. Vielleicht haben auch Sie einen Baum direkt vor Ihrem Haus, der Ihnen am Herzen liegt. Es hilft, in Trockenzeiten zwei 10-Liter-Eimer pro Tag langsam direkt an den Baum zu geben. Der beste Zeitpunkt zum Bewässern ist der Abend. Auch in trockenen Wintern dürsten die Bäume. 20 Liter Wasser – das sind 8 Cent weniger als man glaubt. Aber ein wichtiger Beitrag für unser, für Ihr grünes Umfeld.

AUSZUG AUS DER FÄLLLISTE 2019:

Malterstr. 47
Weißdorn
Unkersdorfer Str. 1
Esche
Unkersdorfer Str. 3
Felsenbirne
Naußlitzer Str. 20
Weißdorn
Dölzschener Str. 10
Esche
Saalhausener Str. 31b
Pflaume
Klaus-Groth-Str. 40
Flieder

Vielen Dank. Margita Hergert

Diesen Beitrag Teilen

Weitere Beiträge