Arbeiten mit Einschränkungen

GESCHLOSSEN? WIR SIND FÜR SIE DA!

Eigentlich begann das Jahr 2020 wie alle Jahre zuvor. Der Jahresabschluss lief auf Hochtouren, die letzten Buchungen wurden erledigt und die ersten Wohnungen im neuen Jahr saniert, vermietet und übergeben und auch die ersten Reparaturaufträge waren bereits erteilt. Die Vorbereitungen für die Betriebskostenabrechnung 2019 standen an und auch die Projektleiter hatten mit Winterbaustellen sowie den Vorbereitungen für die neue Bausaison alle Hände voll zu tun.

Und dann kam COVID-19……

Erst ganz langsam, aber bald war klar: Der Virus wird unser Leben und Arbeiten in einem bisher nicht gekannten Ausmaß bestimmen. In unseren täglichen Lagebesprechungen mit den Führungskräften mussten wir entscheiden:

WIE wollen wir arbeiten, welche Hygienemaßnahmen wollen wir ergreifen, woher bekommen wir Mundschutz und Desinfektionsmittel, bleiben alle Mitarbeiter im Haus oder geht ein Teil ins Home Office?

Und: WELCHE Arbeiten und Leistungen müssen unbedingt gesichert werden? Welche sollten weiter laufen und worauf kann man in der aktuellen Situation verzichten?

Als erstes wurde beschlossen, die Geschäftsstelle für Besucher zu schließen, die Mitarbeiter mit Kinderbetreuung zum Teil ins Home Office zu schicken, die Belegung in den Büros zu vereinzeln und zu gewährleisten, dass alle weiter telefonisch und per Email erreichbar sind. Wie die Wohnungswirtschaft die notwendigen Prozesse für Sie, liebe Mitglieder und Mieter meistert, lesen Sie auf Seite 19. Aber es gab noch mehr zu bedenken:

Sollen unsere Baustellen weiterlaufen?

Die Verträge waren geschlossen. Wir haben uns für’s Bauen entschieden, lediglich alle Arbeiten, die in bewohnten Wohnungen geplant waren, verschoben. Auch wenn diese Entscheidung nicht populär ist, gilt es, den wirtschaftlichen Schaden für die EWG – und damit für alle Mitglieder – zu minimieren.

Jetzt sind wir optimistisch, dass Sie zu Hause und wir hier in der Geschäftsstelle gesund bleiben, dass keine größeren Havarien auftreten, dass die Bauvorhaben funktionieren, dass viele unserer Mitglieder (noch einmal) wählen, dass die Jahresabschlussprüfung erfolgreich abgeschlossen werden und unsere Vertreterversammlung pünktlich stattfinden kann und überhaupt: Dass wir alle in diesen Tagen zusammenhalten und dass wir nach Corona sagen können: Es ist immer alles für irgendwas gut. Auch wenn wir uns gerade nicht vorstellen können, wofür…

Antje Neelmeijer

Diesen Beitrag Teilen

Weitere Beiträge

Aktuell werden die Verträge ausgearbeitet und damit alle Verhandlungsergebnisse fixiert. Im ersten Schritt wird die Ausschreibungsbedingung „Ausbau Netzebene 3 in Glasfaser“ (FTTB)* bis Ende 2022 erfüllt: das außerhalb unserer Gebäude liegende Netz wird in Glasfaser ausgebaut und damit eine hohe Übertragungsrate gewährleistet.

* FTTB – Fibre to the Building | Glasfaser bis zum Gebäude
** FTTH – Fibre to the Home | Glasfaser bis in die Wohnung